Partnerschaft im Affiliate Marketing neu gedacht

Während ich an meinem aktuellen Marketingkonzept arbeite, ist mir ein Thema besonders präsent geworden – eines, das nicht neu ist, aber dennoch immer wieder aus dem Fokus rückt. Es ist schade zu sehen, wie teilweise distanziert die Beziehungen zwischen Advertisern und Publishern sein können. Damit meine ich nicht die Kommunikation, die Vertrauensbasis oder die persönliche Beziehung, sondern vielmehr die Frage, ob wir Publisher wirklich als Partner begreifen oder doch eher als Dienstleister. Eine Partnerschaft basiert auf Gegenseitigkeit, auf gemeinsamen Zielen und Werten.

Publishern Reichweite zurückgeben

In meinem vorherigen Artikel habe ich die Bedeutung der Glaubwürdigkeit von Experten hervorgehoben. Einer meiner Vorschläge war, diesen Experten eine Bühne auf den eigenen Marketingkanälen zu bieten. Doch gehen wir noch weiter: Warum nicht verstärkt Deals eingehen, bei denen beide Seiten profitieren? Ein Geben und Nehmen im besten Sinne. Du unterstützt mich, ich unterstütze dich. Ein Testbericht von dir auf deinem Blog, gepusht über meine Social Media Kanäle. Ein Austausch von Reichweite und Vertrauen.

Es gibt noch zahlreiche weitere Szenarien. Ähnliches kennen wir bereits aus dem Influencer Marketing, wo der produzierte Content von den Advertisern regelmäßig Repostet wird oder größere individuelle Kooperationen eingegangen werden. Allerdings sollte diese Herangehensweise nicht ausschließlich auf die sozialen Medien beschränkt bleiben. Affiliate Marketing kann in verschiedensten Umfeldern stattfinden, und genauso vielfältig können auch die Kooperationsmöglichkeiten gestaltet werden.

Das 2-dimensionale Vergütungsmodell

Denkbar sind zahlreiche Beispiele, die nicht immer viel Aufwand erfordern. Dabei eröffnet sich auch ein erweitertes Vergütungsmodell. Geld muss nicht die alleinige Währung sein. Warum nicht ein hybrides Modell aus Cost Per Order (CPO) und einem Social Media Post des Advertisers? Jetzt ist meine Zeit gekommen, ein eigenen, prägnanten Begriff zu formulieren, bevor es ein anderer tut. Wie wäre es mit dem „2-Dimensionalen Vergütungsmodell“? Ein Begriff, der das Prinzip auf den Punkt bringt und den ich gerne für diese Form des Vergütungsmodells prägen möchte.

In der Perfektion des Affiliate Marketings geht es um mehr als die bloße Platzierung von Links. Es geht um Partnerschaft, um Vertrauen und um Synergieeffekte. Es ist Zeit, die Beziehung zwischen Advertisern und Publishern neu zu denken und gemeinsam den Weg zu einer fruchtbaren, partnerschaftlichen Konzeption von Kampagnen zu finden.

Ich freue mich darauf, diesen Gedanken mit euch zu teilen und bin gespannt auf eure Einschätzung zu dem Thema.

Published by

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert